Ein Plädoyer für gemeinschaftliches Erzählen

Wir Menschen leben in Geschichten. Das Erzählen und Erfahren von Geschichten gehören zu uns wie das Atmen, der aufrechte Gang, das Benutzen von Werkzeugen und die Schrift. In Geschichten verhandeln wir Probleme und Fragen, werden Herausforderungen gemeistert, Optionen durchgespielt und mit den Figuren gelebt, gelitten und geliebt. Wir genießen gute Geschichten. Sie bringen uns zum Weinen und Lachen, befreien uns von Ängsten oder machen uns genussvoll welche. Geschichten zeigen uns neue Wege in eine für uns gangbare Zukunft auf oder versperren unmögliche. In Geschichten decken wir unser Verhalten, Denken und Lieben auf und erschließen neue Wege und Möglichkeiten des Lebens. In Geschichten finden wir als Menschen zusammen, bilden Gemeinschaften und finden gemeinsame Ziele und Wege diese zu erreichen. Geschichten können Revolutionen auslösen, Kriege beenden, Katastrophen abwenden oder überlebbar machen. 

Unabhängig über welches Medium wir Geschichten erfahren, über gehörte Erzählungen, geschriebene und gelesene Texte, vernommene Hörspiele, gesehene Theaterstücke oder Filme, durchspielte Computerspiele oder welchen Weg auch immer – durch Geschichten geraten wir im besten Falle emotional und rational in Bewegung. Im allerbesten Falle erschüttern sie uns, schlagen in unser Selbst ein und hinterlassen uns verändert, machen Veränderungen und ein neues, anderes Leben möglich. 

Meistens werden Geschichten von einzelnen oder wenigen Menschen erfunden, redigiert, produziert, veröffentlicht und erzählt und von anderen konsumiert, gehört, gelesen, gesehen, nacherlebt und genossen. Was passiert aber, wenn wir selber gemeinsam mit ein paar weiteren Menschen die Geschichten gleichzeitig gemeinsam erzählen, spielen und erleben, die wichtig für uns sind?

Wenn wir uns das gemeinsame Erfinden, Erzählen, Spielen und Erleben von Geschichten zueigen machen, betreten wir einen Raum, bei dem wir den sichern Boden von geschriebenen, geprüften, ausgewählten, lektorierten und nach allen Regeln der Kunst produzierten Geschichten verlassen. Bei gemeinsam erzählten Geschichten lassen wir uns auf die Ideen, Gedanken und Gefühle anderer Menschen ein. Wir erzählen und erleben unsere Geschichten gemeinsam und kreuzen sie mit einem anderen großen Bereich des menschlichen Lernens und Erlebens: dem Spielen. 

Darum geht es in diesem Fanzine: nachhaltige gemeinsam erzählte Geschichten, die die Macht haben können uns zu verändern.

Hier versammeln sich Ideen und Gedanken zum gemeinschaftlichen Erzählen und Erleben von Geschichten. Es sind keine in Stein gemeißelten, ehernen Regeln und Gesetze, sondern Vorschläge, Gedanken und Konzepte, die dazu dienen Möglichkeiten zu eröffnen, die nur in der gemeinsamen Erzählung real werden können.

In jedem Moment, wenn Menschen sich auf ein gemeinsames Abenteuer einzulassen, kann Magie wirken und großes, unvorhergesehenes entstehen. Diese Chance birgt aber auch das Risiko, dass der Versuch zu einem belanglosen Häufchen Asche verglimmt. 

Das ist das Risiko, das ist das Leben, das ist das Spiel. 

Es erfordert Mut, sich auf Abenteuer einzulassen und dieses Fanzine will dazu anregen mutig zu sein, sich auf Experimente mit ungewissem Ausgang einzulassen. 

Wann, wenn nicht heute, in Zeiten, in denen alte Antworten nicht mehr zu funktionieren scheinen und wir neue Antworten auf neue Fragen brauchen, benötigen wir die gemeinsame Kreativität und Freude am finden dieser Antworten und wo würde uns das besser gelingen als im gemeinsamen Spiel, in gemeinsamen Geschichten in einer Welt, deren Grenzen weiter sind, als wir es uns vorstellen?
Dieses Fanzine bringt dir das gemeinsame Geschichtenerzählen als eine Form des Spiels näher. Es beinhaltet Tipps und Tricks, Anleitungen, Vorschläge und Anregungen, die Du nutzen kannst, um gemeinsam mit Freunden und Bekannten eine gemeinsame Geschichte zu erzählen, zu spielen und zu erleben.
Dieses Fanzine versteht sich als eine Anregung und alles was du darin findest soll dir und deinen Mitspielern helfen eine intensive, spannende, befriedigende, lustige und tiefe Zeit beim gemeinsamen Geschichtenerzählen zu verbringen. Was dir nicht gefällt, lass einfach weg und benutze, was dir zusagt.
Was du auf jeden Fall brauchen wirst, sind ein paar Menschen (3-4 weitere neben dir selbst), mit denen du dich für eine gewisse Zeit treffen musst (online oder real), um gemeinsam eure Geschichte zu spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>